14 goldene Regeln für die Familienforschung

Stammbaum. Stumpf, Christoph Joseph 1776/1825

Stammbaum von Adam und Eva. Stumpf, Christoph Joseph 1776/1825 Quelle europeana.eu

Achtung, der folgende Text ist natürlich ironisch gemeint!

1. Vergessen Sie Ihre Familie- Kümmern Sie sich nicht das Gespräch mit Ihren Verwandten. Es dauert zu lange, sie alle aufzuspüren. Außerdem werden die meisten von ihnen nicht hilfreich sein. Es ist ja nicht so,  dass ihre Verwandten ihre Ahnen kannten.

2. Nutzen Sie das Internet – Ist das nicht offensichtlich? Das Internet ist die Zukunft. Alles ist im Internet, auch Informationen über Ihre Vorfahren. Man muss nur wissen, wo man suchen muss. Lassen Sie das Internet die harte Arbeit für Sie erledigen. Warum vergeuden Sie Ihre wertvolle Zeit  und stochern in verstaubten Archiven? Sie werden nur niesen müssen.

3. Vertrauen Sie dem Internet – Wenn es im Internet ist, muss es wahr sein. Nehmen Sie Wikipedia. Alles, was auf Wikipedia ist ist wahr. Nun, man kann das gleiche von genealogische Aufzeichnungen sagen.  Warum sonst sollte jemand genealogische Notizen machen?

4. Sie sind verwandt mit den Menschen die den gleichen Familiennamen haben – Menschen mit dem gleichen Nachnamen sind mit Ihnen verwandt. Wussten Sie, dass? Jeder in der Familie hat den gleichen Nachnamen,  richtig? Deshalb müssen alle mit dem gleichen Nachnamen zu Ihrer Familie gehören. Sie müssen nur Ihren Familienstammbaum weit genug zurück verfolgen um das zu bestätigen.

5. Sie haben eine Könighaus in Ihrer Familie – Die meisten Menschen können ihre Familie nach  Europa zurück verfolgen. Jeder weiß, dass Europa einst von Königen und Königinnen regiert wurde. Königliche Familien haben immer reichlich Nachwuchs produziert.  Ihre Familie muss auch  reichlich Nachwuchs produziert haben,  sonst wären Sie heute nicht hier sein. Daher müssen Sie von einem Königshaus abstammen.

6. Stammbäume reichen 1000 Jahre zurück – Vom Königshaus aus können Sie Ihren Stammbaum mindestens 1000 Jahre zurückverfolgen . Wie? Jeder weiß, dass königliche Familien aufwendigen Stammbäume geführt und aufgebaut haben. Sobald Sie Ihre königliche Verbindung herstellen, können Sie mit dem königlichen Familienstammbaum mehrere hundert Jahre zurück gehen .

7. Holen Sie sich ein Familienwappen  – Alle Familien haben ein Wappen. Besorgen Sie sich  Ihres und zeigen Sie es prominent auf der Titelseite ihrer Familiengeschichte. Dies wird dem Epos einen Hauch von Bedeutung und Authentizität verleihen.

8. Quellenangaben sind nicht notwendig – Wer hat schon Zeit, um aufwendige Quellenangaben für jede neue Information über Ihre Vorfahren festzuhalten? Alles ist im Internet. Einfach Lesezeichen setzen und weitermachen.

9. Wer braucht schon Original-Dokumente? – Das Tolle an allen genealogischen Aufzeichnungen im Internet ist, dass jemand sich die Zeit und Mühe genommen hat, die Originaldokumente zu übertragen. Sie müssen nicht Ihre Zeit damit verbringen, diese zu lesen und zu entziffern. Sie können den Menschen vertrauen, die bei der Transkription einen guten Arbeit gemacht haben. Schließlich sind sie Experten auf ihrem Gebiet. Es ist ja nicht so dass die Aufzeichnungen in China transkribiert wurden .

10. Füllen Sie die Lücken – Lücken treten häufig auf beim Bau von Stammbäumen. Machen Sie sich deswegen keine Sorgen. Es passiert. Das Wichtigste ist,  sicherzustellen, dass es ihre Arbeit nicht aufhält. Wenn Sie eine Lücke in Ihrem Stammbaum haben , nehmen Sie eine begründete Vermutung, setzen sie sie ein und machen weiter. Ihre Intuition ist sehr wahrscheinlich richtig.

11. Datumsangaben sind nicht so wichtig  – Ihre Vorfahren waren leider nicht sehr gut im Aufschreiben von Daten wie z.B. in welchem Jahr sie geboren wurden. Oft sind diese Daten geraten- Dies kann gelegentlich zu ungewöhnlichen Kombinationen führen. z.B. Kinder, die vor ihren Eltern geboren wurden. Stören Sie sich nicht an solchen unwichtigen Kleinigkeiten.

12. Das Überprüfen von Sachverhalten ist nicht notwendig – müssen wir das noch sagen? Eine völlige Zeitverschwendung. Alle genealogische Aufzeichnungen sind im Internet und alle Datensätze werden von Experten transkribiert. Warum soll man sich also die Mühe machen, Fakten überprüfen? Was erwarten Sie zu finden?

13. Kopieren und Einfügen ist dein Freund – Genealogie ist ein so beliebtes Hobby, das viele Millionen Menschen bereits ihre Stammbäume im Internet haben . Jemand der entfernt mit Ihnen verwandt ist hat Ihre Familie schon erforscht. Gehen Sie los und suchen Sie diese Angaben. Sobald Sie sie finden, kopieren Sie einfach die ganze Sache in Ihren Stammbaum. Was könnte einfacher sein?

14. Es dauert nur ein Wochenende – Wenn Sie mehr als ein Wochenende brauchen um Ihren Stammbaum zu erstellen, dann haben Sie etwas falsch gemacht.

Quelle: http://www.genealogyintime.com/GenealogyResources/Articles/common_genealogy_mistakes_page01.html

5 Gedanken zu “14 goldene Regeln für die Familienforschung

  1. Vielleicht wäre es doch gut zumindest ein Augenzwinkern oder das Wort “Ironie” in diesem Zusammenhang auftauchen zu lassen. (Der Tag “Humor” geht fast unter.) Aus meiner Erfahrung gibt es leider viel zu viele, die sich hier bestätigt sehen würden und gar nicht verstehen, was da eventuell bei ihnen falsch laufen könnte! :/
    Sonst finde ich es sehr lustig gemacht, Danke dafür. :)

    • Danke, ja ich habe es ergänzt, hätte ich eigentlich nicht für nötig gehalten, aber… :-)
      Margret

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.