Keine Mikrofilme mehr in den Forschungsstellen der LDS

Es scheint, dass eine Ära der  Familienforschung dem Ende zugeht, ab 1. September 2017 wird der Versand von Mikrofilmen in die Forschungsstellen der LDS eingestellt werden.

Die Zeiten der Mikrofilmlesegeräte enden.
Quelle DHI https://www.flickr.com/photos/114359508@N08/14010616288 CC-BY-2.0 https://creativecommons.org/licenses/by/2.0/

Die offizielle Mitteilung der LDS schreibt dazu:

• Über 1,5 Millionen Mikrofilme (etwa 1,5 Milliarden Aufnahmen) wurden von FamilySearch digitalisiert, einschließlich der ausgehend von Mikrofilmleihverzeichnissen in aller Welt am meisten angeforderten Sammlungen. Weiterlesen

Überweisungen nach Polen

Kurzmitteilung

Überweisungen nach Polen

Mal ein Hinweis, den vielleicht manche noch nicht kennen: Überweisungen nach Polen kosten als SEPA-Überweisung (http://ift.tt/2oXcvjJ) nichts, wie alle Überweisungen auch innerhalb Deutschlands. Aber: man muss den Betrag in *Euro* überweisen! Die Rechnungen polnischer Archive kommen in Zloty, man rechnet um in Euro, rundet etwas auf und kann dann kostenfrei überweisen. Aktuelles Bespiel: Rechnung für einen Scan über 2 Zloty, das wären umgerechnet ca. 50 Cent. Könnte man also 1 Euro überweisen 🙂

Krankenbuchlager Berlin

Kurzmitteilung

Krankenbuchlager Berlin

Mitteilung von Christopher Ernestus in der Mailingliste des Verein für Computergenealogie : Über die Zukunft des Krankenbuchlagers Berlin wurde mehrfach diskutiert. Nun ist zu lesen, dass die Übernahme der Bestände durch die WASt zu Anfang 2017 abgeschlossen worden ist.
http://wiki-de.genealogy.net/Krankenbuchlager
 Neben den Verlustlisten sind Krankenbuchunterlagen, jedenfalls Mannschafts- und Unteroffiziersdienstgrade, fast die einzige erhaltene Quelle aus dem 1. Weltkrieg, nachdem die Bestände des Heeresarchivs in Potsdam 1945 vernichtet wurden.
Bild: CCO via pixabay.com

Sommerferien im Staatsarchiv Stettin

Kurzmitteilung

Sommerferien im Staatsarchiv Stettin – Archiwum panstwowe w Szczecinie Der Lesesaal des Archivs ist vom 17. Juli – 16 August 2017 geschlossen.

http://ift.tt/2pqiK0G

Bild: Das 1901 fertiggestellte Gebäude des Staatsarchivs Stettin an der Ecke Karkutsch-/Turnerstraße von der Turnerstraße aus, heutiger Zustand, von Kapitel (Own work) [Public domain], via Wikimedia Commons

Archivdatenbank Schweden

Kurzmitteilung

Archivdatenbank Schweden

In der nationalen Archivdatenbank von Schweden befinden sich viele schwedisch-pommersche Bestände, darunter auch einiges an Digitalisaten. Im Bestand des Krigsarkivet existieren alleine aus Demmin über 21 Stadtpläne, aber auch hinterpommersche Orte wie Dievenow, Greifenhagen, Kammin, Kolberg, Küstrin finden sich in der Datenbank wieder. Als Suchbegriff einfach eine pommersche Stadt eingeben, um auf die Übersichtsseite zu gelangen. Unter dem Punkt Tyskland (=Deutschland) finden sich verschiedene Digitalisate und Dokumente, welche im Archiv vorhanden sind. https://sok.riksarkivet.se/nad
https://riksarkivet.se/starttyska
Über https://www.archivesportaleurope.net/ kommt man auch zum Ziel (deutschsprachige Benutzerführung). Haken bei Krigsarkivet und bei „mit Digitalisaten“

Demminer Findbuch – Innungen

Karteikarte von den Demminer Innungen

Karteikarte von den Demminer Innungen

Im Landesarchiv Greifswald lagern verschiedene Bestände über die Stadt und den Altkreis Demmin, welche zum Großteil schon über die Archivsuche Ariadne erfasst sind.

Mein Ziel ist es, die restlichen Findbücher zu veröffentlichen, welche bislang nur als Schriftform (handgeschrieben bzw. Schreibmaschine) vorliegen.

Dieser Beitrag stellt Teil 2 der Serie „Demminer Findbücher“ dar.

Weiterlesen