Tagung Suchdienste

Kurzmitteilung

Tagung Suchdienste

Unter den jetzt komplett veröffentlichten Vorträgen zum Thema „Panel 2: Die Nutzbarkeit personenbezogener Unterlagen von Suchdiensten“ aus der Tagung des Bundesarchivs „Suchdienste und Archivarbeit – Eine humanitäre Mission im Bewusstsein der Nachkriegsgesellschaft und in der Gegenwart“ im Mai 2017 ist für uns Familienforscher besonders der von Frau Wagner interessant:
Die Nutzung der Heimatortskarteien des Kirchlichen Suchdienstes in der Genealogie Edith Wagner (Bundesarchiv Bayreuth)  http://www.bundesarchiv.de/fachinformationen/05320/index.html.de

„Dachbodenfund“ – Leiter des IfZ-Archivs unterwegs mit dem Bayerischen Rundfunk

Kurzmitteilung

„Dachbodenfund“ – Leiter des IfZ-Archivs unterwegs mit dem Bayerischen Rundfunk

Unter dem Motto „Ist das Geschichte oder kann das weg?“ hatte das Institut für Zeitgeschichte in München im Juni ein Forum organisiert und wollte dazu anregen, Familienerinnerungen aus dem Nationalsozialismus aufzuarbeiten und zu bewahren. Daraufhin gingen viele Angebote zur Übernahme interessanter zeitgeschichtlicher Dokumente aus Privatbesitz im IfZ-Archiv ein. Das bayerische Fernsehen begleitete Mitarbeiter des Instituts zu einer Familie.

„Dachbodenfund“ – Leiter des IfZ-Archivs unterwegs mit dem Bayerischen Rundfunk

Bundesarchiv – Suchdienste und Archivarbeit

Kurzmitteilung

Bundesarchiv – Suchdienste und Archivarbeit – Eine humanitäre Mission im Bewusstsein der Nachkriegsgesellschaft und in der Gegenwart

Einzelne interessante Vorträge der Tagung des Bundesarchivs am 10. Mai 2017 in Bayreuth „Suchdienste und Archivarbeit – Eine humanitäre Mission im Bewusstsein der Nachkriegsgesellschaft und in der Gegenwart“
sind bereits online.
Es geht z.B. um das Schicksal der Heimatortskarteien, die jetzt in Bayreuth liegen.
http://www.bundesarchiv.de/fachinformationen/05320/index.html.de

Pommernakten in Greifswald

Kurzmitteilung

Pommernakten in Greifswald

Immerhin: ein eindeutiges Votum der Landesregierung MV zum Verbleib der pommerschen Akten aus Greifswald in Vorpommern und Soforthilfe von 50 000 Euro für die Sanierung der Bestände.

Pommernakten bleiben in Vorpommern

+++ Vorpommern im Herzen und das Pommernarchiv im Blick: Pommernakten bleiben in Vorpommern +++50.000 Euro Soforthilfe aus dem Vorpommern-Fonds, zeitnah eine Standortlösung und mehr im Video mit Bildungsministerin Birgit Hesse.Mehr zur Landtagswoche bei: SPD-Landtagsfraktion M-Vhttps://www.regierung-mv.de/Aktuell/?id=131782&processor=processor.sa.pressemitteilung

Posted by Patrick Dahlemann on Donnerstag, 28. September 2017

Kurzmitteilung

Riksarkivet Stockholm

Die Digitalisate des Reichsarchivs in Stockholm sollen bald frei zugänglich sein, bisher kostetet die Benutzung ca 100 Euro/Jahr. Für dieses Änderung hatten sich auch die schwedischen Famileinforscherverbände stark gemacht. Das Reichsarchiv hat eine über die heutigen Grenzen Schwedens hinausgehende Bedeutung, als dort auch Archivalien aus der Zeit Schwedens als Ostseemacht des 17. bis 19. Jahrhunderts verwahrt werden. Mit der Gadebuschsammlung des Greifswalder Historikers Thomas Heinrich Gadebusch lagert dort zum Beispiel die größte private Sammlung von Dokumenten zur Geschichte Pommerns aus der Schwedenzeit in Skandinavien.
https://riksarkivet.se/nyheter-och-press?item=112058

Tatort Archiv

Kurzmitteilung

Tatort Archiv: Einem Gotteslästerer auf der Spur
Spannend dargestellt: Wie orientiert man sich in Archiven

Ein Film der Universität Zürich über die Arbeit mit Quellen im Archiv
Wer Vergangenes erforschen will, ist auf historische Dokumente, Bilder und Artefakte angewiesen. Ein Großteil dieser Quellen wird heute in Archiven aufbewahrt. In der historischen Forschung gleicht die Recherche im Archiv einer Spurensuche am Tatort – mit allen Überraschungen, Entdeckungen und Unwägbarkeiten, wie sie auch die Aufklärung eines Kriminalfalls mit sich bringt.

TATORT ARCHIV begibt sich auf die Spuren des Zürcher Generals Johann Rudolf Werdmüller, der im 17. Jahrhundert angeklagt wurde, gotteslästerliche Reden geschwungen und Landesverrat begangen zu haben. Was lässt sich im Archiv über Gotteslästerung in der Frühen Neuzeit in Erfahrung bringen? Wie entsteht eine historische Fragestellung? Warum ist Geschichtswissenschaft eine Gegenwartswissenschaft?

Anschaulich und praxisnah führt der Film in Techniken der Recherche und des historischen Forschens ein. Anhand von Gerichtsakten, Suppliken, Bildern und Briefen wird der Umgang mit handschriftlichem Material thematisiert. Der Film richtet sich an angehende Historikerinnen und Historiker sowie an alle, die sich zu detektivischer Spurensuche ins Archiv begeben wollen.

Diese Video-Version mit englischen Untertiteln.
https://lisa.gerda-henkel-stiftung.de/crime_in_the_archives._tracking_down_a_blasphemer?nav_id=7130

Demminer Findbuch – Landratsamt Demmin

Demminer Findbücher Teil 4

Titelbild

Titelbild

Im Landesarchiv Greifswald lagern verschiedene Bestände über die Stadt und den Altkreis Demmin, welche zum Großteil schon über die Archivsuche Ariadne erfasst sind.

Mein Ziel ist es, die restlichen Findbücher zu veröffentlichen, welche bislang nur als Schriftform (handgeschrieben bzw. Schreibmaschine) vorliegen.

Dieser Beitrag stellt Teil 4 der Serie „Demminer Findbücher“ dar. Weiterlesen

Pommersches online bei Familysearch – 2

Wieder sind neue pommersche Digitalisate online gegangen bei familysearch.org

Heiratsregister Greifswald

aus den Kreisen Franzburg-Barth, Greifswald, Grimmen, Rügen, Stargard und Stralsund.

Gesamtliste als pdf:  Neue Digitalisate bei Familysearch_KW23

Anmerkung: „einsehbar nach Login“ bedeutet, dass die Aufnahmen nach kostenfreier Anmeldung bei familysearch online einsehbar sind.
siehe auch: http://www.blog.pommerscher-greif.de/pommersches-online-bei-familysearch/

http://www.blog.pommerscher-greif.de/ende-fuer-mikrofilme/