Familiennamen

Kurzmitteilung

Wo kommt ihr Familienname in Deutschland wie häufig vor?
Neben der klassischen Abfragemöglichkeit unter legacy.stoepel.net/ gibt es jetzt auch eine etwas „stylischere“ in 2D oder 3D. Was gefällt ihnen besser?
Die Bilder zeigen die Verteilung des Namens „Pommerening“
http://geogen.stoepel.net/index.html

Interessant ist aber auch die Verteilung der Namen in den ehemaligen Ostgebieten auf Basis des Reichstelefonbuchs 1942, auch hier für den Namen Pommerening.
http://www.gen-evolu.de/

Elysium in Pommern – Ortsnamen

Gemeinden, Wohnplätze und Abbauten in Pommern erhielten manchmal seltsame Namen, deren Entstehung man kaum nachvollziehen kann. Beispiele zählt ein Artikel aus der Metallarbeiterjugend 1932 auf:

Von Konstantinopel bis Mexiko – in Pommern Weiterlesen

Otto Knoop

Rackow, Jägerbuche

Fritz Rackow, Linolschnitt
Die Jägerbuche auf dem Darß, Unser Pommerland 1928

Professor Otto Knoop * 20. April 1853 in Karzin, Kreis Stolp, + 08. November 1931 in Stargard war ein pommerscher Lehrer, Heimatforscher und Schriftsteller, der einen reichen Schatz an gesammelten Sagen und Erzählungen hinterlassen hat.
Nach Ausbildung in Pommern war er als Lehrer in der Provinz Posen, zuletzt in Rogasen im Kreis Obornik tätig. In den Schulberichten dort hat er viele volkskundliche Texte zu Posen und zu Pommern veröffentlicht. Dazu kommen Bücher, Artikel in „Unser Pommerland“ und den Baltischen Studien und die Herausgabe einer volkskundlichen Zeitschrift.

Weiterlesen

Pommersche Familiennamen

Hans Bahlow (* 21. November 1900 in Liegnitz; † 16. Dezember 1982 in Hamburg) war ein deutscher Namenforscher. Mag Wikipedia auch schreiben, dass seine inhaltlichen Deutungen der Fluss- und Ortsnamen in Deutschland, die er fast ausnahmslos auf „Wasser“, „Sumpf“ oder „Moor“ zurückführt, heute in der Wissenschaft allgemein abgelehnt werden, sind doch seine Ausarbeitungen über pommersche Familiennamen sehr hilfreich.
Pommersche Familiennamen. Neustadt/Aisch 1982 (Als Nachdruck noch erhältlich beim Degener-Verlag)
Dieses Büchlein (100 Seiten) widmet er im Vorwort seinen pommerschen Großeltern Rektor Heinrich Weinholtz und Frau Franziska geb. Schlenkrich, die in Stettin lebten.

Trauung Weinholz/Schlenkrich in Anklam 1860

Trauung Weinholz/Schlenkrich in Anklam 1860

( Kirchenbuch St. Nikolai Anklam, 1860 , S. 335 im Digitalisat der LDS ) Weiterlesen

Sagenhaftes zum zweiten Advent

Illustration zu "Schiffer Gau und sein Puck"

Illustration zu „Schiffer Gau und sein Puck“ aus „Pommersche Sagen“

Als Nikolausgeschenk oder zum zweiten Advent hat die Bibliothek in Stolp in dieser Woche einige sehr lesens- und ansehenswerte Sagen- und Geschichtenbände veröffentlicht. Weiterlesen

Wendische Götter

Bei den Digitalisaten der Universitätsbibliothek Düsseldorf fand ich die folgende Lithografie. Manche Namen waren mir total unbekannt, andere kennt man von Orts-oder Familiennamen im pommerschen Raum.

Götzenbilder der alten Wenden,
Verfasser Teichgräber, Heinrich Wilhelm
Erschienen Dresden : Eduard Pietzsch, 1842

Weiterlesen

Entwicklung einer Namenreihe

Deckblatt: Die deutschen Familiennamen, 2. Auflage

Umschlag: Die deutschen Familiennamen, 2. Auflage

Professor Karl Albert Heintze (ausführliches Porträt) aus Naugard hat mit seinem Buch “ Die deutschen Familiennamen: geschichtlich, geographisch, sprachlich“, Halle, erste Auflage 1882 einen wichtigen Beitrag zur Namenforschung in Deutschland geleistet. Weitere Auflagen wurden durch Prof. Dr. Paul Cascorbi, Hann. Münden, herausgegeben und der „Heintze-Cascorbi“ ist ein Standardwerk der Onomastik (Namenforschung)  geworden. Sie finden die zweite Auflage 1903  und die dritte Auflage von 1908 bei archive.org

Als Beilage findet sich in diesem Buch die „Entwicklung einer Namenreihe“ während der Neuzeit. Heintze benutzte hierfür die Kirchenbüchern der Gemeinde Wachholzhagen (Kreis Greifenberg, Pommern) die bis 1586 zurückreichen und stellte so die Veränderungen der dort vorkommenden Familiennamen im Laufe der Zeit dar.
Entwicklung einer Namenreihe während der Neuzeit, pdf

Ein schöner Beleg für die Veränderlichkeit der Familiennamen und ein Hinweis für diejenigen, die in Anfragen z.B. oft schreiben: „Mich interessiert nur die Schreibweise Maier mit ai, alle anderen sind nicht mit mir verwandt“.

Weitere Hinweise auf Nachschlagwerke zu der Frage „Was bedeutet mein Name“ finden Sie auf unserer Literaturseite unter dem Punkt Namenforschung oder im Artikel „Was bedeutet mein Familienname“