Die Nazizeit in der nördlichen Uckermark

Die Nazizeit in der nördlichen Uckermark

Zur heutigen nördlichen Uckermark zählen auch ehemals pommersche Orte wie Pasewalk. Von daher mag dieses Buch für manchen interessant sein:
Knut Hirschfeld: Ein brandenburgischer Kreis auf dem Weg in die braune Diktatur. Anfänge und Aufstieg der NSDAP in der nördlichen Uckermark 1926/27 bis 1933 und Prenzlaus linke Nazis.

Knut Hirschfeld: Ein brandenburgischer Kreis auf dem Weg in die braune Diktatur. Anfänge und Aufstieg der NSDAP in der nördlichen Uckermark 1926/27 bis 1933 und Prenzlaus linke Nazis.

Zeitungsbericht dazu: http://www.uckermaerkischer-geschichtsverein.de/wp-content/uploads/2017/12/NK_PrenzlauerZeitung_08.12.2017-Seite-23.pdf

https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/nordmagazin/Die-Nazizeit-in-der-noerdlichen-Uckermark,nordmagazin48994.htmlhttps://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/nordmagazin/Die-Nazizeit-in-der-noerdlichen-Uckermark,nordmagazin48994.html

Ein Gedanke zu „Die Nazizeit in der nördlichen Uckermark

  1. Pasewalk hat nie zur Uckermark gehört. Das tut es auch heute nicht. Und das habe ich als Autor auch nicht behauptet! Allerdings grenzt Pasewalk unmittelbar an die nördliche Uckermark und hat auf Entwicklungen dort durchaus aktiv Einfluß genommen. So auch bei der Entwicklung der NSDAP in der zweiten Hälfte der zwanziger Jahre des 20. Jahrhunderts. Und insofern spielt Pasewalk, besser die dortige NSDAP-Ortsgruppe und der Pasewalker SA-Sturm 4 (genannt „Die Knochenbrecher“) sowie die Ereignisse um das Verbot der NSDAP in Pasewalk durch seinen damaligen Bürgermeister Dr. Peppler, in meinem Buch natürlich eine Rolle.
    Knut Hirschfeld, Autor

Kommentare sind geschlossen.