Familienforschung – Hinterpommern und Groß Jestin

Am 29.4.2017 veröffentlichte die Pommersche Zeitung folgenden Text unseres Mitglieds Matthias Beulke:

Familienforschung in Pommern

Familienforschung in Pommern – Artikel aus der PZ vom 29.4.2017

Der Verfasser: Matthias Beulke 

Geboren 1971 in Braunschweig, aufgewachsen in Braunschweig, lebt in Braunschweig, beschäftigt sich seit 2004 mit der Genealogie in Pommern. Ist von Beruf Landschaftsgärtner.  Weitere Hobbys: Haus und Garten. Familienstand: ich habe eine Lebensgefährtin, die mich bei der Genealogie unterstützt.

Wie alles begann
Ich muss zugeben, dass ich mir als junger Mensch wenig Gedanken über die Herkunft meines Großvaters gemacht habe – und er hat auch nie großartig was von Pommern erzählt. Das einzige, was wir wussten, war sein Geburtsdatum und –Ort. Mein Großvater Wilhelm Kurt Beulke wurde 1916 unehelich in Lauenburg i. Pom. geboren und ist bei Pflegeeltern (Leo und Minna Knaack) in Luggewiese, Kreis Lauenburg i. Pom. aufgewachsen. Ab und an hat er dann noch von der Dorfschule und Lehrer FRENCK, von der Dorfgaststätte „Zum blutigen Knochen“, von seiner Zeit im Reichsarbeitsdienst in Leba und von dem vielen Schnee im Winter erzählt. Viel mehr konnten wir von unserem Opa aber leider nicht erfahren, immer wenn wir fragten, bekamen wir nur „die Ostsee hatte einen schönen, weißen Sandstrand“  zur Antwort. Unser Großvater hatte sicherlich seine Gründe….?
Das änderte sich, als wir 2004 seinen Haushalt auflösen mussten. Da haben wir eine Geburtsurkunde seiner Mutter  (also meiner Urgroßmutter) gefunden, die mein Großvater wohl 1935 für den Wehrdienst benötigte.

 

Aber wo bitte lag denn Groß Jestin?

Ich hatte erst einmal keine Ahnung, wo Groß Jestin lag.  Schnell habe ich im Internet herausgefunden, das Groß Jestin ein relativ großes Kirch-und Bauerndorf im ehemaligen Kreis Kolberg-Körlin war, lag etwa 16 Km südöstlich der Stadt Kolberg, an der Kleinbahnstrecke  Kolberg-Körlin. Ich musste bald feststellen, dass es im Kreis Kolberg-Körlin kaum noch Kirchenbücher und nur noch 7 Standesamtsregister (von ehemals 23 Standesämtern) erhalten sind.  Somit sind wichtige genealogische Quellen vernichtet oder verschollen.  Bald habe ich mich den Kolberger Familienforschern, verschiedenen Mailinglisten und dem Verein „Pommerscher Greif“ angeschlossen, habe die Orte meiner Vorfahren in den pommerschen Kreisen Kolberg-Körlin und Lauenburg aufgesucht und Kontakte geknüpft.  Ich beteiligte mich an dem Projekt „evangelische Gemeindeblätter im Kreis Kolberg-Körlin“, bin innerhalb des Arbeitskreises „Kolberger Arbeitskreis Ansprechpartner für die Dörfer Garrin, Klein und Groß Pobloth. Ich erfasse verbliebene Urkunden, Quellen und sammele Informationen über die Dörfer Groß Jestin, Klein Pobloth , Garrin im Kreis Kolberg-Körlin und Luggewiese im Kreis Lauenburg i. Pom. , damit auch noch in Zukunft das Wissen über die ehemaligen deutschen Bewohner nicht verloren geht.

 Nachforschungen führten zur Vergrößerung der Familie

 Ein positiver Nebeneffekt war auch, dass sich meine eigene Familie immer mehr „vergrößerte“. Anfangs hatte ich immer gedacht, der Familienname BEULKE wäre einmalig. Großer Irrtum…… Allein in den deutschen Telefonbüchern taucht der Name rund 230-mal auf.  Im Laufe der Zeit fand und lernte ich Verwandtschaft, Halbgeschwister und Cousins  meines Großvaters in Sachsen, Hessen und Mecklenburg-Vorpommern kennen – logischer Schritt waren Besuche und ein großes Familientreffen. Es hat sich herausgestellt, dass mein Großvater  12 Halbbrüder hatte, die in Lauenburg lebten.

Wer von den Lesern der Pommerschen Zeitung noch Informationen, Urkunden, Pläne oder andere Quellen aus den Dörfer Groß Jestin, Garrin, Pobloth im Kreis Kolberg-Körlin, Luggewiese und Lauenburg i. Pom.  hat, möge sich bitte bei mir melden:
www.familie-beulke-pommern.de

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.