Familiengeschichten auf dem Zentralfriedhof in Stettin

Auf dem historischen Teil des Zentralfriedhofes in Stettin werden jedes Jahr wieder einige Grabsteine restauriert, gereinigt und konserviert. In diesem Jahr waren es die Grabstein der Familien Rolffs-Tiemann, Weiss, Hoerder und Kaesemacher-Bauer, die zum 1. November fertig sein werden. (Bericht mit Fotos von Kurier szczecinski )

Grabstelle Familie Weiss

Grabstelle Familie Weiss von Kapitel (Eigenes Werk) [Public domain], via Wikimedia Commons

Zu zwei Familien habe ich ergänzende Angaben gefunden:
Rolffs-Tiemann: Familie des Apothekers Heinrich Rolffs (1846–1932), aus Lippspringe
(Westfalen) und der Adele Tiemann, siehe: http://rolffs.com/FamGesch/244143.htm und komplettere Erwähnung auf
https://www.deutsche-biographie.de/downloadPDF?url=sfz52351.pdf
als Schwiegereltern von Heinrich Sahm aus Anklam.

Grabstelle Kaesemacher Bauer

Grabstelle Kaesemacher Bauer von Kapitel (Eigenes Werk) [Public domain], via Wikimedia Commons

Der Grabstein der Angehörigen der Familie Kaesemacher-Bauer, signiert durch den bekannten Berliner Bildhauer Ludwig Vordermayer, hat die Form einer Aedicula (kleines antikes Bauwerk) und wurde 1908 aus einem wunderschönen hellen Travertin angefertigt.
Gustav Bauer (* 1. Dezember 1871 in München; † 6. Dezember 1953 in Hamburg) war zunächst Volontär bei der großen Schiffswerft Vulcan und stieg später dort zum Maschinenbaudirektor auf. Er heiratete  1903 Elsa Käsemacher, Tochter von Hermann Käsemacher und Elisabeth Wencke, Generaldirektor der Union-Fabrik (Angaben aus wbis)

Grabstätte Riess

Grabstätte Riess auf dem Zentralfriedhof Stettin
By Kapitel (Own work) [Public domain], via Wikimedia Commons

Ein weitere auffälliger Grabstein ist der der Familie Riess mit den Statuen von 4 Knaben Diese Familie ist gut dokumentiert, die Enkelin Lena Riess hat die Genealogie aufgezeichnet und veröffentlicht. Die 4 Knaben sollen die Söhne der Großeltern darstellen, die Köpfe wurden nach dem Krieg abgeschlagen und in den 70er Jahren erneuert. Die Familie stammt ursprünglich aus dem Donau-Riess, so das der Name vermutlich ein Herkunftsname ist. Gustav Adolf Ferdinand Rieß erwarb 19.9.1849 das Bürgerrecht in Stettin und war Cigarrenfabrikant. Bestattet ist hier Walter Willy Ernst Rieß *2.8.1896 in Stettin und dort verstorben am 8.8.1940. Die Todesdaten der nach dem Krieg verstorbenen Ehefrau wurden später hinzugefügt.

Lena Riess hat einen Besuch in Stettin auf dem Zentralfriedhof auch mit zahlreichen Fotos dokumentiert.

Können Sie Angaben zu weiteren dort bestatteten Familien ergänzen?

Daten von alten, noch vorhandenen Grabsteinen auf dem Zentralfriedhof von Stettin

Lesen Sie auch: http://www.blog.pommerscher-greif.de/hauptfriedhof-stettin/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.