Militärkirchenbücher

Militärkirchenbücher

Danilo Beiersdorf berichtet in seinem Blog ausführlich über einen Zufallsfund, welchen er in den Militärkirchenbüchern von Stettin gemacht hat. Es zeigt, dass auch solche Sekundärquellen für die Forschung relevant sind, wenn standesamtliche und kirchliche Quellen verschollen / vernichtet sind.

Familie MORITZ-BEIERSDORF Neu Zarnow

Viele Militärkirchenbücher wurden in den letzten Monaten bei Ancestry & Co. veröffentlicht, eine ältere Übersicht über vorhandene Bestände unter:

http://pommerscher-greif.de/militaerkirchenbuecher.html

Ein Gedanke zu „Militärkirchenbücher

  1. Militärkirchenbüchern sind keine Sekundärquellen! Es sind die Kirchenbüchern von Familien, bei denen der Ehemann/Vater seinen aktiven Militärdienst leistet. Hier sollte die Bezeichnug „Garnisonstkirche/Garnisonsgemeinde“ bekannt sein.
    Bei Standorten von Invalidenkompanien können auch Witwen und deren Kinder eingetragen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.