Keine Mikrofilme mehr in den Forschungsstellen der LDS

Es scheint, dass eine Ära der  Familienforschung dem Ende zugeht, ab 1. September 2017 wird der Versand von Mikrofilmen in die Forschungsstellen der LDS eingestellt werden.

Die Zeiten der Mikrofilmlesegeräte enden.
Quelle DHI https://www.flickr.com/photos/114359508@N08/14010616288 CC-BY-2.0 https://creativecommons.org/licenses/by/2.0/

Die offizielle Mitteilung der LDS schreibt dazu:

• Über 1,5 Millionen Mikrofilme (etwa 1,5 Milliarden Aufnahmen) wurden von FamilySearch digitalisiert, einschließlich der ausgehend von Mikrofilmleihverzeichnissen in aller Welt am meisten angeforderten Sammlungen. Weiterlesen

Weltdokumentenerbe zieht um

Kurzmitteilung

Das Archiv des ITS zieht um

Ein Archiv zieht um:
Der Internationale Suchdienst (ITS, englisch International Tracing Service,) ist ein Zentrum für Dokumentation, Information und Forschung über die nationalsozialistische Verfolgung,

http://hessenschau.de/tv-sendung/video-34654.html

Digitale Schriftkunde

Kurzmitteilung

Digitale Schriftkunde
Ein Lesezeichen wert: Digitale Schriftkunde mit Beispielen vom 8. bis zum 20. Jahrhundert aus Akten, Amtsbüchern, Urkunden und
privatem Schriftgut

http://www.gda.bayern.de/DigitaleSchriftkunde/index.html

Stadtbuchforschung

Kurzmitteilung

Stadtbuchforschung

Die Seite „Stadtbuchforschung“ hat ein neues Gesicht und eine Auffrischung der Datenbank bekommen. 70.000 Stadtbücher aus 560 Städten und 460 Archiven, dazu jede Menge an Literaturangaben – für jeden, der in einer Stadt Pommerns sucht, eine sehr hilfreiche Seite. Die Grafik vom Twitteraccount der Seite @stadtbuecher zeigt, welche Orte aus den historischen Ostgebieten in der Bearbeitung sind. Mecklenburg-Vorpommern ist bereits weitestgehend erfasst .
http://www.stadtbuecher.de/

Stadtbücher in Bearbeitung aus den historischen Regionen Schlesien, Brandenburg, Pommern

Überweisungen nach Polen

Kurzmitteilung

Überweisungen nach Polen

Mal ein Hinweis, den vielleicht manche noch nicht kennen: Überweisungen nach Polen kosten als SEPA-Überweisung (http://ift.tt/2oXcvjJ) nichts, wie alle Überweisungen auch innerhalb Deutschlands. Aber: man muss den Betrag in *Euro* überweisen! Die Rechnungen polnischer Archive kommen in Zloty, man rechnet um in Euro, rundet etwas auf und kann dann kostenfrei überweisen. Aktuelles Bespiel: Rechnung für einen Scan über 2 Zloty, das wären umgerechnet ca. 50 Cent. Könnte man also 1 Euro überweisen 🙂

Sommerferien im Staatsarchiv Stettin

Kurzmitteilung

Sommerferien im Staatsarchiv Stettin – Archiwum panstwowe w Szczecinie Der Lesesaal des Archivs ist vom 17. Juli – 16 August 2017 geschlossen.

http://ift.tt/2pqiK0G

Bild: Das 1901 fertiggestellte Gebäude des Staatsarchivs Stettin an der Ecke Karkutsch-/Turnerstraße von der Turnerstraße aus, heutiger Zustand, von Kapitel (Own work) [Public domain], via Wikimedia Commons

Archivdatenbank Schweden

Kurzmitteilung

Archivdatenbank Schweden

In der nationalen Archivdatenbank von Schweden befinden sich viele schwedisch-pommersche Bestände, darunter auch einiges an Digitalisaten. Im Bestand des Krigsarkivet existieren alleine aus Demmin über 21 Stadtpläne, aber auch hinterpommersche Orte wie Dievenow, Greifenhagen, Kammin, Kolberg, Küstrin finden sich in der Datenbank wieder. Als Suchbegriff einfach eine pommersche Stadt eingeben, um auf die Übersichtsseite zu gelangen. Unter dem Punkt Tyskland (=Deutschland) finden sich verschiedene Digitalisate und Dokumente, welche im Archiv vorhanden sind. https://sok.riksarkivet.se/nad
https://riksarkivet.se/starttyska
Über https://www.archivesportaleurope.net/ kommt man auch zum Ziel (deutschsprachige Benutzerführung). Haken bei Krigsarkivet und bei „mit Digitalisaten“