Tagung Suchdienste

Kurzmitteilung

Tagung Suchdienste

Unter den jetzt komplett veröffentlichten Vorträgen zum Thema „Panel 2: Die Nutzbarkeit personenbezogener Unterlagen von Suchdiensten“ aus der Tagung des Bundesarchivs „Suchdienste und Archivarbeit – Eine humanitäre Mission im Bewusstsein der Nachkriegsgesellschaft und in der Gegenwart“ im Mai 2017 ist für uns Familienforscher besonders der von Frau Wagner interessant:
Die Nutzung der Heimatortskarteien des Kirchlichen Suchdienstes in der Genealogie Edith Wagner (Bundesarchiv Bayreuth)  http://www.bundesarchiv.de/fachinformationen/05320/index.html.de

„Dachbodenfund“ – Leiter des IfZ-Archivs unterwegs mit dem Bayerischen Rundfunk

Kurzmitteilung

„Dachbodenfund“ – Leiter des IfZ-Archivs unterwegs mit dem Bayerischen Rundfunk

Unter dem Motto „Ist das Geschichte oder kann das weg?“ hatte das Institut für Zeitgeschichte in München im Juni ein Forum organisiert und wollte dazu anregen, Familienerinnerungen aus dem Nationalsozialismus aufzuarbeiten und zu bewahren. Daraufhin gingen viele Angebote zur Übernahme interessanter zeitgeschichtlicher Dokumente aus Privatbesitz im IfZ-Archiv ein. Das bayerische Fernsehen begleitete Mitarbeiter des Instituts zu einer Familie.

„Dachbodenfund“ – Leiter des IfZ-Archivs unterwegs mit dem Bayerischen Rundfunk

Bundesarchiv – Suchdienste und Archivarbeit

Kurzmitteilung

Bundesarchiv – Suchdienste und Archivarbeit – Eine humanitäre Mission im Bewusstsein der Nachkriegsgesellschaft und in der Gegenwart

Einzelne interessante Vorträge der Tagung des Bundesarchivs am 10. Mai 2017 in Bayreuth „Suchdienste und Archivarbeit – Eine humanitäre Mission im Bewusstsein der Nachkriegsgesellschaft und in der Gegenwart“
sind bereits online.
Es geht z.B. um das Schicksal der Heimatortskarteien, die jetzt in Bayreuth liegen.
http://www.bundesarchiv.de/fachinformationen/05320/index.html.de

Trauer um Joachim Wächter

Kurzmitteilung

Trauer um Joachim Wächter

Im Alter von 91 Jahren ist Joachim Wächter – der Schöpfer der pommerschen Geschichtsforschung nach 1945 – in Greifswald verstorben.

Letztes Jahr konnten wir ihm noch zu seinem 90. Geburtstag gratulieren.

http://pommerngeschichte.de/trauer-um-joachim-waechter/

Ahnenforschung – Den eigenen Wurzeln auf der Spur

Kurzmitteilung

Ahnenforschung – Den eigenen Wurzeln auf der Spur

Ahnenforschung als podcast :Ahnenforschung – Den eigenen Wurzeln auf der Spur vom 02.10.2017 | 45 Min. | Quelle: BR Geschichten, die mein Leben schrieb – Videobotschaften für kommende Generationen/Kein Ballast für die Nachwelt – Warum ich nichts zurücklassen will /

Die Suche nach der eigenen Identität – Gespräch mit Harald Müller-Baur vom Kirchenbuchportal Archion /

Mehr als ein lukratives Geschäft? – Ahnenforschung mittels Gentest /

Der Kirchengeschichtenretter – Zu Besuch bei einem ehrenamtlichen Archivar

http://www.ardmediathek.de/radio/Theo-Logik/Ahnenforschung-Den-eigenen-Wurzeln-auf/Bayern-2/Audio-Podcast?bcastId=5961784&documentId=46491292

Bild By Eckhard Etzold (Self-photographed) [CC BY-SA 2.0 de ], via Wikimedia Commons

Pommernakten in Greifswald

Kurzmitteilung

Pommernakten in Greifswald

Immerhin: ein eindeutiges Votum der Landesregierung MV zum Verbleib der pommerschen Akten aus Greifswald in Vorpommern und Soforthilfe von 50 000 Euro für die Sanierung der Bestände.

Pommernakten bleiben in Vorpommern

+++ Vorpommern im Herzen und das Pommernarchiv im Blick: Pommernakten bleiben in Vorpommern +++50.000 Euro Soforthilfe aus dem Vorpommern-Fonds, zeitnah eine Standortlösung und mehr im Video mit Bildungsministerin Birgit Hesse.Mehr zur Landtagswoche bei: SPD-Landtagsfraktion M-Vhttps://www.regierung-mv.de/Aktuell/?id=131782&processor=processor.sa.pressemitteilung

Posted by Patrick Dahlemann on Donnerstag, 28. September 2017

Kurzmitteilung

Riksarkivet Stockholm

Die Digitalisate des Reichsarchivs in Stockholm sollen bald frei zugänglich sein, bisher kostetet die Benutzung ca 100 Euro/Jahr. Für dieses Änderung hatten sich auch die schwedischen Famileinforscherverbände stark gemacht. Das Reichsarchiv hat eine über die heutigen Grenzen Schwedens hinausgehende Bedeutung, als dort auch Archivalien aus der Zeit Schwedens als Ostseemacht des 17. bis 19. Jahrhunderts verwahrt werden. Mit der Gadebuschsammlung des Greifswalder Historikers Thomas Heinrich Gadebusch lagert dort zum Beispiel die größte private Sammlung von Dokumenten zur Geschichte Pommerns aus der Schwedenzeit in Skandinavien.
https://riksarkivet.se/nyheter-och-press?item=112058