Requiem in Demmin

Kurzmitteilung

Requiem in Demmin
Die ZEIT berichtet in der gerade erschienen Sonderausgabe Kultursommer auf einer Doppelseite über Demmin, den Kantor Thomas Beck, den nahebei lebenden Regisseur Hans-Jürgen Syberberg und die gepante Aufführung des Requiems von Mozart in der St. Bartholomaei-Kirche.
Syberberg: „Es muss im Osten Deutschlands etwas anderes geben als leere Kirchen und Gutshäuser, die in Golfhotels verwandelt werden“ Hingeweisen wird u.a. auch auf die einzigartige Grüneberg Orgel von 1867 und die bekannten Demminer Orgeltage im September
Samstag, 05.05. – 17:00 Uhr
„Requiem“
von Wolfgang Amadeus Mozart
Kantorei Demmin
Caroline Seibt, Sopran – Anna Smith, Alt
Michael Zabanoff, Tenor – Lars Grünwoldt, Bass
Susann Marschalek, Orgel
Preußisches Kammerorchester Prenzlau
Leitung: KMD Thomas K. Beck
Eintritt frei
 
 
Bild: Grüneberg Orgel in Demmin HFrankDM at de.wikipedia [CC BY-SA 3.0 de], from Wikimedia Commons

Reisen durch Pommern 1741

Kurzmitteilung

Reisen durch Pommern 1741
Es gab nur einen Weg….
„Aus: Die vornehmsten Europäischen Reisen, wie solche durch Deutschland, Franckreich, Italien, Holl- und Engeland, Dännemarck und Schweden, Vermittelst der darzu verfertigten Reise-Charten, nach den bequemsten Post-Wegen anzustellen, und was auf solchen Curieuses zu bemercken, Wobey die Neben-Wege, Unkosten, Müntzen und Logis zugleich mit angewiesen werden, Welchen auch beygefüget LVII. accurate Post- und Boten-Charten, von den vornehmsten Städten in Europa“ von Lehmann, Peter Ambrosius, Hamburg 1741
https://www.slub-dresden.de/sammlungen/digitale-sammlungen/werkansicht/cache.off?tx_dlf%5Bid%5D=57275

Dokumentarfilm: „Über Leben in Demmin“

Kurzmitteilung

Dokumentarfilm: „Über Leben in Demmin“

Der Film „Über Leben in Demmin“ hatte Premiere in Demmin

https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/nordmagazin/Doku-behandelt-Massensuizid-in-Demmin,nordmagazin50166.html

Doku über Massenselbstmord: Der NDR interviewt auch den Regisseur Martin Farkas

https://www.ndr.de/kultur/film/Dokumentarfilm-Ueber-Leben-in-Demmin,demmin206.html

Falls sie den Film „Über Leben in Demmin“ sehen wollen, finden sie hier die anstehenden Termine für weitere Aufführungen in Mecklenburg-Vorpommern.
https://www.nordkurier.de/demmin/in-diesen-kinos-laeuft-ueber-leben-in-demmin-im-nordosten-2631610103.html

Über Leben in Demmin

Kurzmitteilung

Über Leben in Demmin

„Im Frühjahr 1945 wird Demmin, eine kleine Stadt in Mecklenburg-Vorpommern, zum Ort einer schrecklichen Tragödie: Während die Rote Armee heranrückt, nehmen sich hunderte Einwohner das Leben. Sie schneiden sich die Pulsadern auf, vergiften oder erschießen sich; Eltern töten erst ihre Kinder und dann sich selbst, ganze Familien gehen mit Steinen beschwert ins Wasser.
Bis zum Ende der DDR wird über die konkreten Umstände des
beispiellosen Massensuizids geschwiegen, die genauen Opferzahlen der kollektiven Hysterie sind bis heute nicht bekannt. “
Eine neue Dokumentation über den Massenselbstmord 1945 im vorpommerschen Demmin und die Folgen – „Über Leben in Demmin“ – hat in Mecklenburg-Vorpommern großes Interesse ausgelöst. Die Premiere mit dem Filmteam um Regisseur Martin Farkas und eine Zusatzveranstaltung am 22. März in Demmin sind ausverkauft.
Materialien zum Film:
http://www.demmin-film.de/
Trailer:
https://www.youtube.com/watch?v=L1KAjD6G5Mw&feature=youtu.be
Termine: http://www.salzgeber.de/delicatessen/termine_demmin.html

Demminer Blitz

Kurzmitteilung

Demminer Blitz

In der Ausgabe vom 18.02.2018 des Demminer Blitz am Sonntag findet sich ein Bericht über die Digitalisierung der Bestände des ehemaligen Museums in Demmin (Titelseite) und die Schenkung einer historischen Gefechtskarte von 1658 an die Stadt Demmin https://issuu.com/blitzverlag/docs/20180218_16(Seite 3 unten)

Digitalisierung in Demmin

Kurzmitteilung

Digitalisierung in Demmin

Ein kleiner Blick gefällig in die Digitalisierungaktion in Demmin? Mehrere Gruppen arbeiten dort zusammen, um die Bestände des geschlossenen Museums zumindest digital verfügbar zu machen.
Besonders sehenswert die 3D-Aufnahmen.

https://david-krueger.de/digital/

Heinrich Carl von Schimmelmann

Kurzmitteilung

Stinkreicher Sklaventreiber: Der Tag, an dem Heinrich Carl von Schimmelmann starb

Ein Sklavenhändler aus Pommern
Heinrich Karl von Schimmelmann (* 13. Juli 1724 in Demmin; † 16. Februar 1782 in Kopenhagen, bestattet in Wandsbek) war der Sohn des Demminer Kaufmanns und (späteren) Ratsherrn Diedrich Jacob Schimmelmann (1683–1743) und der Esther Elisabeth Ludendorff (1684–1752) und Bruder des Pastors Jacob Schimmelmann.

https://www.mopo.de/hamburg/historisch/-stinkreicher-sklaventreiber-der-tag–an-dem-heinrich-carl-von-schimmelmann-starb-29411654