Otto Bruchwitz in Rothemühl

Kurzmitteilung

Otto Bruchwitz in Rothemühl

Unser Thema im November: Friedhöfe – zerstört- restauriert- erhalten
In diesem Monat hatten wir an jedem Tag ein Foto eines pommerschen Friedhofs. Den für einen Familienforscher krönenden Abschluss soll dieser Grabstein auf dem Friedhof in Rothemühl im Landkreis Vorpommern-Greifswald bilden. Es ist der Grabstein von Otto Bruchwitz (https://de.wikipedia.org/wiki/Otto_Bruchwitz), der selber ein bedeutender Familienforscher war.
Mehr über ihn: http://www.h-bruchwitz.de/August_Otto.html

Grabstein von Otto Bruchwitz in Rothemühl

Grabstein von Otto Bruchwitz in Rothemühl, Bild: By Walter0954 (Own work) [CC BY-SA 3.0 (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)], via Wikimedia Commons

St.-Jürgen-Friedhof in Stralsund

Kurzmitteilung

Unser Thema im November: Friedhöfe – zerstört- restauriert- erhalten
St.Jürgen-Friedhof in Stralsund
In der Kniepervorstadt gelegen, diente der St.-Jürgen-Friedhof seit 1675 zunächst als Begräbnisstätte für die arme Bevölkerung. Er wurde in mehreren Phasen erweitert. Der ca. 6,4 Hektar Friedhof ist Begräbnisstätte zahlreicher Persönlichkeiten, deren Wirken für Stralsund von besonderer Bedeutung ist. 1969 wurde der St.-Jürgen für Bestattungen geschlossen, blieb aber als historischer Friedhof erhalten.
Die Namen sind erfasst auf  http://grabsteine.genealogy.net/namelist.php?cem=2059&lang=de
Bild: Grabstätte der Malerin Elisabeth Büchsel

Lapidarium in Pölitz

Kurzmitteilung

Lapidarium in Pölitz

Unser Thema im November: Friedhöfe – zerstört- restauriert- erhalten
Das Lapidarium in Pölitz – Police wurde 1998 eröffnet zur Erinnerung an die Bewohner der Region.
Liste der Namen: http://www.ziegenort-pommern.de/poelitzerlapidarium.htm

Lapidarium in Pölitz

Lapidarium in Pölitz

Bild: By The original uploader was Kilovat at Polish Wikipedia (http://pomorski.blogspot.com/,) CC-BY-SA-3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/)], via Wikimedia Commons

Friedhof in Klucken

Kurzmitteilung

Friedhof in Klucken

Unser Thema im November: Friedhöfe – zerstört- restauriert- erhalten
Das Dorf Klucken – Kluki Kreis Stolp ist als slovinzisches Freilichtmuseum (übrigens unbedingt sehenswert) fast komplett erhalten, dazu gehört auch der alte Friedhof.
Eine Namensliste der 2007 lesbaren Grabmäler hat uns dankenswerterweise Gerald Gräfe von  Klucken – Heimat der Lebakaschuben + Kluki – Ojczyzna Słowińców zur Verfügung gestellt.
Gräberliste

Bilder: https://commons.wikimedia.org/wiki/Category:Cemetery_in_Kluki
Dieses Bild By Mikołaj Kirschke (Own work) [CC BY-SA 2.5 (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.5)], via Wikimedia Commons

Breitenberg – Gołogóra

Kurzmitteilung

Breitenberg – Gołogóra

Unser Thema im November: Friedhöfe – zerstört- restauriert- erhalten
Und dann gibt es ja die ganz persönlichen Lieblingsfriedhöfe mit den Gräbern der Großeltern und der Urgroßeltern 🙂
Obwohl beide Schmiede waren, hatten sie keine gusseisernen sondern Steingrabmale. Diesem glücklichen Umstand ist es vermutlich zu verdanken, dass die Steine noch erhalten sind, denn Eisenkreuze gibt es auf dem Friedhof in Breitenberg Gołogóra Kreis Schlawe nicht mehr. Die Gräber liegen ganz am Rande des ehemaligen Friedhof und von dort aus hat man einen wunderschönen weiten Blick über die Landschaft, der Platz hat mir immer gut gefallen. (MO)

http://www.gologora.com/index.php/gologora/cmentarze-ewangelickie#prettyPhoto
Der zweite Friedhof auf der Seite ist im Ortsteil Johannishof, heute Dalimierza.

Ein besonderer Ort des Gedenkens – Binz

Kurzmitteilung

Ein besonderer Ort des Gedenkens – Binz

Unser Thema im November: Friedhöfe – zerstört- restauriert- erhalten
Auf den meisten Friedhöfen in Deutschland haben Grabstätten eine befristete Laufzeit (20-30 Jahre) und danach werden sie abgeräumt und die Grabsteine zerstört.
Wie schön also die Initiative in Binz, Grabsteine von Persönlichkeiten zu sammeln, die Binz besonders geprägt haben und deren Grabstellen ausgelegen sind. Sie werden in Form eines Lapidariums bewahrt.

http://www.ostsee-zeitung.de/Vorpommern/Ruegen/Ein-besonderer-Ort-des-Gedenkens

Friedhof in Dübzow Kreis Regenwalde

Soziale Medien können sehr hilfreich sein 🙂

Am 23.11. schrieben wir auf unserer Facebookseite:

„Unser Thema im November: Friedhöfe – zerstört- restauriert- erhalten
Ein kleiner verwunschener alter deutscher Friedhof hat sich in Dübzow Kreis Regenwalde (Dobieszewo)erhalten. Leider gibt es noch keine Dokumentation der Namen.
Beata Zbonikowska hat viele Fotos gemacht.“
http://westernpomerania.com.pl/gm-Lobez-317+709/Dobieszewo-329+240

Friedhof Dübzow

Friedhof Dübzow Bild: By Kapitel (Own work) [Public domain], via Wikimedia Commons

Über Herrn Hannemann, den unermüdlichen Chronisten für den Kreis Regenwalde erhielten wir nun zwei ergänzende Artikel, die  Friedhofs-besuche dort 2005 und 2006 schildern und eine Liste aller lesbaren Namen aus dem Jahr 2006. Berichte und Namensliste stammen von Helga Schubbert.

Friedhof Dübzow – Besuchsberichte

Grabsteine Dübzow – Liste der Namen

 

 

 

Epitaph aus Bütow

Kurzmitteilung

Epitaph aus Bütow

Unser Thema im November: Friedhöfe – zerstört- restauriert- erhalten

Warcisław Machura hat auf seiner Webseite nicht nur Grabsteine aus Stolp – Slupsk und Umgebung erfasst und zu jedem Stein weiterführende Informationen gesammelt  http://epigrafika.slupsk.pl/histirua-nagrobkami-pisana  sondern auch Epitaphe aus Stolp, Schlawe, Lauenburg, Belgard und Bütow erfasst. http://epigrafika.slupsk.pl/epitafia

Bild: Epitaph der Dorothea Susanna Rudnick aus dem Muzeum Zachodnio-Kaszubskiego in Bütow