Landesarchiv Greifswald

Kurzmitteilung

Eins-Zwei-Polizei im Landesarchiv Greifswald
Besuch im Landesarchiv Greifswald: „Ein besonderer Bonus ist die Möglichkeit, den Mittagstisch des Polizeihauptreviers mitzunutzen“ 😂 (via archivalia)

http://leserhunger.archivauskunft.de/2017/11/eins-zwei-polizei-im-landesarchiv-greifswald/

Der Alte Friedhof in Greifswald

Kurzmitteilung

Der Alte Friedhof in Greifswald

Unser Thema im November: Friedhöfe – zerstört- restauriert- erhalten
Der Alte Friedhof in Greifswald ist ein unter Denkmalschutz stehender Friedhof der Hansestadt Greifswald, der zu den ältesten planmäßig gestalteten Friedhofsanlagen Pommerns gehört. Er wurde nach einem Entwurf des akademischen Universitätsbaumeisters und Zeichenlehrers Johann Gottfried Quistorp (1755 – 1835) angelegt und 1818 eingeweiht. Der Alte Friedhof ist letzte Ruhestätte für viele bedeutende Greifswalder Persönlichkeiten, darunter Bürgermeister wie der Eisenbahnpionier Johann Carl Päpke (1797–1858) und Wissenschaftler wie Friedrich Loeffler (1852–1915). Heute wird der Friedhof weiterhin als Urnenbegräbnisstätte genutzt. Die Namen sind dokumentiert: http://grabsteine.genealogy.net/namelist.php?cem=2195&lang=de
Viele Fotos auch auf Wikipedia: https://commons.wikimedia.org/wiki/Category:Alter_Friedhof_(Greifswald) Bild: Eingangsallee von SSarah Looking (Eigenes Werk) CC BY-SA 3.0 , via Wikimedia Commons

Schonenfahrer in Greifswald

Kurzmitteilung

Schonenfahrer in Greifswald

Als Schonenfahrer wurden vom Mittelalter bis zur Neuzeit hansische Kaufleute und Schiffer bezeichnet, die ursprünglich im Heringshandel mit dem damals dänischen Schonen (dänisch und schwedisch: Skåne) tätig waren. Sie waren als Kaufleute in ihren Herkunftsstädten in den dort örtlich bestehenden Korporationen der Schonenfahrer zusammengeschlossen, durch die sie dort ihre wirtschaftlichen, politischen und sozialen Interessen wahrnahmen. Korporationen der Schonenfahrer bestanden in den Wendischen Städten der Hanse an der Ostsee von Lübeck bis Stettin, aber auch in den konkurrierenden Schwesterstädten an der Nordsee wie Hamburg sowie sogar im Binnenland beispielsweise in Dortmund. Die Schonenfahrer führten ein eigenes Siegel, das in Lübeck drei Heringe übereinander zeigte, später halbiert verbunden mit dem halben Doppeladler des Heiligen Römischen Reiches, um den kaiserlichen deutschen Kaufmann herauszustellen.
Neben Stettin und Stralsund gab es auch in Greifswald einen solchen Zusammenschluss der Schonenfahrer.
Interessanter Lesestoff:
Nachricht von der Schonenfahrer Compagnie zu Greifswald nebst angehängte Gesetze derselben vom Jahr 1783.
http://www.digitale-bibliothek-mv.de/viewer/image/PPN1000940039/1/
Zeichnung:Olaus Magnus 1555, Fahne von http://www.plattpartu.de/

Krankenakten von Hans Fallada

Kurzmitteilung

Krankenakten von Hans Fallada

Rudolf Ditzen wurde in Greifswald am 21. Juni 1893 als drittes Kind des Landrichters Wilhelm Ditzen (1852–1937) und dessen Frau Elisabeth (1868–1951) geboren. Neben den beiden älteren Schwestern Elisabeth und Margarete gehörte der jüngere Bruder Ulrich zu der gutbürgerlichen Familie. Der Vater war Sohn eines Kronanwalts, die Mutter Tochter eines Gefängnisseelsorgers.
Bekannt wurde er als Schrifsteller unter dem Namen Hans Fallada. Seine Krankenakten aus der ehemaligen Provinzial-Heilanstalt Stralsund kommen jetzt ins Landesarchiv.

http://www.ostsee-zeitung.de/Vorpommern/Stralsund/Kultur/Krankenakten-von-Hans-Fallada-kommen-ins-Landesarchiv

Greifswalder Dom bekommt Turmuhr zurück

Kurzmitteilung

Greifswalder Dom bekommt Turmuhr zurück

Interessante Videoaufnahmen aus luftiger Höhe: Die Montage der Zeiger an der Turmuhr des Greifswalder Doms
http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/nordmagazin/Greifswalder-Dom-bekommt-Turmuhr-zurueck,nordmagazin46648.html

Domuhr in Greifswald

Kurzmitteilung

Domuhr in Greifswald

Greifswalder Domuhr kann wieder ticken: Zeiger montiert Die etwa 3,60 mal 3,80 Meter großen Ziffernblätter aus Kupferblech mit den vergoldeten Ziffern waren seit vergangenem Jahr in einer Berliner Werkstatt restauriert worden.http://www.ostsee-zeitung.de/Vorpommern/Greifswald/Kultur/Greifswalder-Domuhr-kann-wieder-ticken-Zeiger-montiert

Das Bild stammt von https://www.nordkirche.de/nachrichten/nachrichten-detail/nachricht/in-luftiger-hoehe-restaurierung-der-greifswalder-dom-uhr-gestartet/

Trauer um Joachim Wächter

Kurzmitteilung

Trauer um Joachim Wächter

Im Alter von 91 Jahren ist Joachim Wächter – der Schöpfer der pommerschen Geschichtsforschung nach 1945 – in Greifswald verstorben.

Letztes Jahr konnten wir ihm noch zu seinem 90. Geburtstag gratulieren.

http://pommerngeschichte.de/trauer-um-joachim-waechter/

Pommernakten in Greifswald

Kurzmitteilung

Pommernakten in Greifswald

Immerhin: ein eindeutiges Votum der Landesregierung MV zum Verbleib der pommerschen Akten aus Greifswald in Vorpommern und Soforthilfe von 50 000 Euro für die Sanierung der Bestände.

Pommernakten bleiben in Vorpommern

+++ Vorpommern im Herzen und das Pommernarchiv im Blick: Pommernakten bleiben in Vorpommern +++50.000 Euro Soforthilfe aus dem Vorpommern-Fonds, zeitnah eine Standortlösung und mehr im Video mit Bildungsministerin Birgit Hesse.Mehr zur Landtagswoche bei: SPD-Landtagsfraktion M-Vhttps://www.regierung-mv.de/Aktuell/?id=131782&processor=processor.sa.pressemitteilung

Posted by Patrick Dahlemann on Donnerstag, 28. September 2017