Genealogische Karten

Kurzmitteilung

Genealogische Karten

Der Hobby-Genealoge und Kartograph Fritz Schulz ist der Urheber der „Genealogischen Karten“ die es bisher für „POM-WPRU, Danzig“, „OPRU-NW,Königsberg“ sowie „WPRU-Mitte, Graudenz“ und „POM-OST, Köslin“ gibt. „POM-WEST, Stettin“ ist geplant für 2018. Die Karten enthalten die für Familienforscher interessanten und wichtigen Angaben über Orte, die Sitz einer (evangelischen, katholischen und/oder mennonitischen) Kirchengemeinde waren, sowie über den Beginn der für die jeweilige Gemeinde überlieferten Kirchenbücher. Einen Ausschnitt der Karte POM-OST sehen Sie auf
https://www.stolp.de/nachrichtenleser/neue_karte_pom_ost.html

Die Karten können gedruckt (60 x 84 cm) oder digital bezogen werden bei Fritz Schulz (Anschrift auf obiger Webseite)

Kirchenbibliothek Loitz

Kurzmitteilung

Kirchenbibliothek Loitz

Herzogin Sophie Hedwig von Pommern stiftete 1611 die historische Kirchenbibliothek in Loitz. Derzeit wird diese Sammlung von Dr. Kruse, einer wissenschaftlichen Mitarbeiterin der Herzog August Bibliothek in Wolfenbüttel erforscht. Ihr Spezialgebiet ist die Bucharchäologie.

http://aetherfluegelundpflasterstiefel.blogspot.de/2017/02/kirchliche-schatze.html

Glasmalerei in Hinterpommern

Kurzmitteilung

Glasmalerei in Hinterpommern

Exkursion der Ostseeakademie nach Köslin
Die Farbglaskunst bis 1945
Vom 26. bis 29. April 2017 in Köslin

Programm im Detail : Glasmalerei

Die Glasmalerei in Hinterpommern ist noch wenig bekannt. Die neue, gründliche Forschung seit 2012 im Rahmen eines deutsch-polnischen wissenschaftlichen Projekts mit dem Titel „Die Glasmalerei in Hinterpommern/Pomorze Zachodnie“ in Kooperation des Museums in Köslin / Koszalin und der Ostsee-Akademie in Lübeck-Travemünde ist eine Fortsetzung des Vorkriegswerkes von Rudolf Hardow. http://www.ostseeakademie.de/veranstaltung/veranstaltungen_2017/Glasmalerei.html Bild: Zeichnung von Rudolf Hardow 1933 des Bleiglasfensters aus der Kirche in Goldbeck, Kreis Saatzig mit dem Wappen des Herzogs Philipp II von Pommern aus dem Muzeum Pomorza Środkowego w SłupskuGalsmalerei

St. Marien in Stolp

Kurzmitteilung

St. Marien in Stolp
Die Pfarrkirche St. Marien in Stolp /Slupsk ist eine um die Wende des 14. Jahrhunderts errichtete große gotische Backsteinbasilika mit mächtigem Westturm. Bei der baltischen Bibliothek kann man sie jetzt in virtuell in allen Richtungen in excellenter Auflösung besichtigen:

http://dynamic.bibliotekacyfrowa.eu/59981/

Fünf Pommern-Greife auf Schatzsuche im Pfarrhaus

Fünf Pommern-Greife auf Schatzsuche im Pfarrhaus
von Gudrun Herzberg / Nordkurier am Wochenende, Samstag, 03.12.2016

Hohenmocker. Aktenberge liegen auf dem großen Tisch im Pfarrhaus von Hohenmocker.
Der Fußboden ist mit alten, uralten Büchern bedeckt. Kaum ein Durchkommen.
Aber Ahnenforscher des Vereins Pommerscher Greif haben den Überblick und sitzen ganz fasziniert über dem alten Kirchenmaterial.

Nordkurier

Fünf Pommern-Greife auf Schatzsuche im Pfarrhaus
von Gudrun Herzberg / Nordkurier am Wochenende, Samstag, 03.12.2016

 

„Der Zustand der Akten ist wunderbar“, sagt David Krüger, der Ansprechpartner des Vereins für den Altkreis Demmin. Auf einen Hinweis des Pastors der Kirchengemeinde Hohenmocker, Christian Bauer, sind die Mitglieder des Vereins Pommerscher Greif nach Hohenmocker gekommen. Weiterlesen

Dorfkirche Behrenhoff

Die „größte Hölle Vorpommerns“ ist saniert

Die Restaurierung der Dorfkirche Behrenhoff mit mittelalterlicher Ausmalung der Nord- und Südwand des Chores ist abgeschlossen 🙂
Mehr zu den Wandmalereien auch auf http://www.monumente-online.de/de/ausgaben/2013/1/himmel-hoelle.php#.WDX28fnhCUk

http://www.ndr.de/nachrichten/mecklenburg-vorpommern/Die-groesste-Hoelle-Vorpommerns-ist-saniert,behrenhoff100.html