Stadtbuch aus Stettin in Rinteln

Kurzmitteilung

Aus dem 16. Jahrhundert: Historisches Stadtbuch aus Stettin zu Gast in Rinteln

Wie mag das Stadtbuch mit Grundbucheinträgen und Protokollen aus Stettin 1556 bis 1566 wohl nach Wesel gelangt sein?

Aus dem 16. Jahrhundert: Historisches Stettiner Stadtbuch zu Gast in Rinteln

Reisen durch Pommern 1741

Kurzmitteilung

Reisen durch Pommern 1741
Es gab nur einen Weg….
„Aus: Die vornehmsten Europäischen Reisen, wie solche durch Deutschland, Franckreich, Italien, Holl- und Engeland, Dännemarck und Schweden, Vermittelst der darzu verfertigten Reise-Charten, nach den bequemsten Post-Wegen anzustellen, und was auf solchen Curieuses zu bemercken, Wobey die Neben-Wege, Unkosten, Müntzen und Logis zugleich mit angewiesen werden, Welchen auch beygefüget LVII. accurate Post- und Boten-Charten, von den vornehmsten Städten in Europa“ von Lehmann, Peter Ambrosius, Hamburg 1741
https://www.slub-dresden.de/sammlungen/digitale-sammlungen/werkansicht/cache.off?tx_dlf%5Bid%5D=57275

Von Stettin bis Danzig

Kurzmitteilung

Von Stettin bis Danzig

Schöne Bilder:
Land zwischen Oder und Newa

Alte deutsche Ostseebäder und Hansestädte voller historischer Schätze, einst Heimat von Slawen, Wikingern und Kaschuben – der Film geht auf Entdeckungsreise von Stettin bis Danzig.
https://www.ndr.de/fernsehen/Land-zwischen-Oder-und-Newa-1,land1440.html

Stettiner Bahn: Zweigleisig auf der kompletten Strecke

Kurzmitteilung

Stettiner Bahn: Zweigleisig auf der kompletten Strecke

Wird die Bahnstrecke Berlin – Stettin jetzt endlich durchgängig zweigleisig?
https://tantower.wordpress.com/2018/03/14/stettiner-bahn-zweigleisig-auf-der-kompletten-strecke/

Fotothek

Kurzmitteilung

Die Deutsche Fotothek macht mobil: Die Bilddatenbank jetzt im neuen, responsiven Design http://www.deutschefotothek.de/

Beispiel: Die Ruinen des Schlosses der Herzöge von Pommern in Stettin 1957
Bis zur schweren Beschädigung im Zweiten Weltkrieg war es das am besten erhaltene Schloss der während des Dreißigjährigen Krieges ausgestorbenen Greifenherzöge. Durch einen Bombenangriff der Alliierten auf Stettin wurde das Schloss im Jahr 1944 schwer beschädigt. Nachdem Stettin 1945 zusammen mit Hinterpommern und einem Teil Vorpommerns unter polnische Verwaltung gestellt worden war, wurden ab 1946 erste Sicherungsarbeiten durchgeführt und ab 1948 archäologische Untersuchungen im Innenhof. Nach den Plänen der herzoglichen Residenz wurde das Schloss von 1958 bis 1980 im Renaissance-Stil wieder aufgebaut.