Burg Divitz: Ministerium stellt Förderung in Aussicht

Kurzmitteilung

Burg Divitz: Ministerium stellt Förderung in Aussicht

Eine der wenigen positiven Nachrichten zu Schlössern in Vorpommern:
Die Wasserburg Divitz (ein Herrenhaus im Tal der Barthe im Landkreis Vorpommern-Rügen ) ist inzwischen eingerüstet und die Notsicherung hat begonnen. Divitz war 2015 für die Liste der 14 gefährdesten europäischen Denkmalstätten nominiert worden.
Die Gesamtsanierung soll wie zwischen Wirtschaftsministerium und dem Landesamt für Kultur und Denkmlapflege (LAKD) in Schwerin abgestimmt zweistufig erfolgen; Im bevorstehenden ersten Schritt soll nunmehr die Wasserburg als „nutzungsunabhängige Sicherung eines Denkmals“ im geplanten Umfang von 1,3 -2,0 Mio. Euro über das LAKD neu eingedeckt, schwammsaniert und gegründet werden. Fördermittelempfänger wird der LK Vorpommern-Rügen.

http://www.ostsee-zeitung.de/Vorpommern/Ribnitz-Damgarten/Burg-Divitz-Ministerium-stellt-Foerderung-in-Aussicht

Volkstrachten in Vorpommern

Kurzmitteilung

Volkstrachten in Vorpommern

Die Volkstrachten sind in Vorpommern nur aus einigen kleinen Gebieten bekannt, so auf Usedom vom Lieper Winkel, auf Rügen von Mönchgut und Ummanz, auf Hiddensee und von Fischland und Darß. Dies alles waren geographisch isolierte Bereiche, geprägt von Landwirtschaft und Fischerei.
Obwohl sich die Trachten in den einzelnen Gebieten relativ eigenständig entwickelten, weisen sie doch gewisse Gemeinsamkeiten auf.
Bei den Männern waren es die weite weiße Leinenhose, die buntgesteifte Weste und die offene Jacke.
Bei den Frauen waren es der Schnürleib, der buntfarbige Kantenrock, der dunkle Oberrock und die spitz zulaufende Mütze. Ausgenommen hiervon scheint die Hiddenseer Tracht, die eine völlig eigenständige Entwicklung durchlief.
Die bekannteste der vorpommerschen Volkstrachten ist die Mönchguter Fischertracht. Die Entstehung dieser Tracht geht bis ins 16./17. Jahrhundert zurück. Erste Darstellungen dieser Tracht stammen von 1730. Auch C. D. Friedrich zeichnete 1818 solch eine Tracht. Die Mönchguter Fischertracht erlebte im Gegensatz zu den anderen Trachten, die allmählich verschwanden, Anfang des 19. Jahrhunderts eine Weiterentwicklung. Bis zum Ende des Jahrhunderts galt sie als übliche Kleidung. Vereinzelt wurde sie noch bis Mitte des 20. Jahrhunderts getragen.

Text aus dem Ideenwettbewerb „Trachten neu erleben“  , in den Handreichungen finden sich ausführliche Angaben zur Mönchguter Tracht und Bilder.
http://www.tmv.de/download/die-handreichung-fuer-die-designer/

Mönchguter Tracht

Mönchguter Tracht

Vorpommern litt: Dreißigjähriger Krieg begann vor 400 Jahren

Kurzmitteilung

Vorpommern litt: Dreißigjähriger Krieg begann vor 400 Jahren

30jähriger Krieg: Der Historiker und Leiter des Stralsunder Stadtarchivs, Dirk Schleinert, schätzt die Bevölkerungsverluste im Nordosten Quellen zufolge auf deutlich über 50 Prozent. Auf dem flachen Land seien sie wahrscheinlich noch höher als in den Städten gewesen.
http://www.ostsee-zeitung.de/Vorpommern/Stralsund/Vorpommern-litt-Dreissigjaehriger-Krieg-begann-vor-400-Jahren

Land will Barockschloss Karlsburg verkaufen

Kurzmitteilung

Land will Barockschloss Karlsburg verkaufen

Das Land Mecklenburg-Vorpommern und seine Schlösser in Vorpommern- eine unendliche Geschichte 🙁

http://www.ostsee-zeitung.de/Vorpommern/Greifswald/Land-will-Barockschloss-Karlsburg-verkaufen

Neuer Glanz für altes Schloss – Wrangelsburg

Kurzmitteilung

Neuer Glanz für altes Schloss – Wrangelsburg

Schlösser in Vorpommern – Wrangelsburg, ein positives Beispiel auf rein privater Basis…
http://www.ostsee-zeitung.de/Vorpommern/Greifswald/Wirtschaft/Neuer-Glanz-fuer-altes-Schloss

Zustand vor der Sanierung: http://www.ostsee-zeitung.de/Vorpommern/Greifswald/Neuer-Investor-fuer-Schloss-Wrangelsburg

Schlösser in MV verfallen

Kurzmitteilung

Schlösser in MV verfallen

Dass die Landesregierung Mecklenburg-Vorpommern Schloss Ludwigsburg bei Greifswald sanieren und als Museum in die Stiftung Pommersches Landesmuseum eingliedern will, kann nur ein Anfang sein. Das Jagdschloss Granitz auf Rügen ist die einzige Schlossimmobilie aus Vorpommern, die als historische Anlage zu den landeseigenen Staatlichen Schlössern und Gärten gehört – hingegen stehen 16 Anlagen auf mecklenburgischer Seite.

https://www.svz.de/regionales/mecklenburg-vorpommern/benoetigen-jetzt-den-grossen-wurf-id16535976.html

Neuerscheinungen 2017

Vielleicht suchen Sie für sich oder einen Ihrer Lieben noch ein Weihnachtsgeschenk? Aus den Büchern, die wir über das Jahr im Wochenblick für die Mitglieder des Vereins erwähnt haben, hier eine Zusammenstellung von neuen Büchern rund um Pommern oder Familienforschung in diesem Jahr. Diese Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit, Ergänzungen können Sie gerne über die Kommentarfunktion am Fußende einreichen.

Historisches:

Das Hafenbuch von Treptow an der Rega 1536-1569
Herausgegeben von: Horst Wernicke
Bearbeitet von Sonja Birli
http://www.boehlau-verlag.com/978-3-412-20695-6.html

Bei dieser Quelle handelt es sich um ein zentrales Zeugnis zur Geschichte der Folgen der Reformation in Pommern, noch dazu am Initialort für die Einführung der neuen Lehre. Das Hafenbuch dokumentiert die Verwendung der Einnahmen der mit der Reformation säkularisierten geistlichen Institutionen in der hinterpommerschen Stadt zum Ausbau des neuen Hafens an der Mündung der Rega in die Ostsee bei Deep. Es ist aufgrund der vorzüglichen Edition, die gerade erschienen ist, eine personengeschichtliche Quelle ersten Ranges für das 16. Jahrhundert, die neben Einträgen zu Treptow an der Rega und den Dörfern des umliegenden Amtes auch solche zu Bürgern aus den Nachbarstädten bietet.

 

Stralsunder Bücherschätze
Kunkel, Burkhard
 „Die Bestände dieser Bibliothek des Stralsunder Gymnasiums, seltene und eindrucksvollen Handschriften und Frühdrucke, sind jedoch bis heute zu Unrecht weitgehend verborgen geblieben.“
https://www.harrassowitz-verlag.de/title_1466.ahtml

 

 

Weiterlesen